Unser Angebot für Soldaten und Soldatinnen

Jeder Mensch gerät im Laufe seines Lebens mehrfach in verschiedene Krisen. Nicht immer gelingt es, diese Krisen ohne professionelle Hilfe zu bewältigen. Dies ist kein Zeichen von Schwäche oder Versagen, denn psychische Störungen gehören weltweit zu den verbreiteten Erkrankungen. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Lebensumständen kann jeder betroffen sein. Bestimmte Berufsgruppen bergen hier jedoch aufgrund Ihrer Tätigkeiten ein besonderes Risiko. Der Beruf des Soldaten bzw. der Soldatin gehört zu diesen Risikogruppen. Daher ist es wichtig, psychische Erkrankungen genau so ernst zu nehmen wie körperliche Erkrankungen, Verwundungen und Verletzungen.

 

Hierbei können die Symptome, die Leidensdruck verursachen, sehr unterschiedlich sein:

 

  • Verlust von Freude an Aktivitäten, die immer Spaß gemacht haben
  • Schlafstörungen
  • Gefühl von Hoffnungslosigkeit
  • erhöhte Reizbarkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • erhöhte Schreckhaftigkeit
  • häufige Erinnerungen (Bilder, Gedanken, Träume) an traumatische Erlebnisse
  • Ängste
  • Verlust von Selbstvertrauen
  • Todes- oder Suizidgedanken
  • Appetitverlust
  • partnerschaftliche Probleme
  • starker Alkoholkonsum
  • generelle Probleme am Arbeitsplatz wie z.B. Mobbing

 

Leiden Sie unter diesen oder ähnlichen Symptomen, ist eine Psychotherapie sinnvoll. Sprechen Sie dazu bitte mit Ihrem Truppenarzt, der Sie an einen Psychotherapeuten überweisen kann.